Welt der Finanzen

5 Während ein Hebel von drei eher einem defensiven Anleger zusprechen würde, ist ein Hebel von 35 eher interessant für spekulative Anleger. Bei unserem Beispiel beschränken wir uns auf einen Hebel von elf, dieser würde ein eher moderates Niveau darstellen. Das entspricht auf Basis des aktuellen SAP-Kurses von 98,10 Euro einem Knock-out-Level von 89,94 Euro. Der Preis des Turbos beträgt 0,91 Euro bei einem Bezugsverhältnis von 0,1. Angenommen, Ihre Erwartung trifft ein und SAP steigt noch am gleichen Tag um 3,5 Prozent beziehungsweise 3,43 Euro auf 101,53 Euro, würde das Turbozertifikat in diesem Fall um 0,34 Euro auf 1,25 Euro zulegen. Während die Aktie also lediglich 3,5 Prozent hinzugewonnen hat, hat sich der Wert des Turbozertifikats um circa 37 Prozent am gleichen Tag erhöht. Wenn die Position noch am gleichen Tag geschlossen wird, fallen bei IG Turbo24 auch keine Finanzierungskosten an. Auch 24-Stunden-Trading ist möglich. Zur Info: Die Finanzierungskosten sind eine Art Zins, die der Anleger an den Emittenten für seinen Mitteleinsatz bei der Finanzierung des Basiswerts bezahlt. Sie werden in der Regel durch eine geringe tägliche Anhebung der Knock-out-Schwelle gestellt. Übrigens: Neueinsteiger können bei Anbietern von Turbozertifikaten in der Regel ein kostenloses Demokonto mit Echtzeitkursen und virtuellem Geld eröffnen, ohne materielle Risiken einzugehen. So lässt sich Erfahrung mit diesen Produkten sammeln. Unbegrenzter Verlustvortrag Zum Abschluss noch ein wichtiger steuerlicher Aspekt: Turbozertifikate zählen zwar zur Familie der Derivate, sie stellen aus steuerlicher Sicht aber keine Termingeschäfte dar. Das hat der Gesetzgeber zum 01.01.2021 festgelegt. Das heißt: Anders als bei Termingeschäften und CFDs können Teilverluste aus den IG-Turbo24-Zertifikaten ohne betragsmäßige Begrenzung vorgetragen und mit späteren Gewinnen verrechnet werden. Wir sprechen von einem Teilverlust bei Zertifikaten, wenn die Position vor Eintritt des Knock-out-Ereignisses geschlossen wird – sei es a) durch eine manuelle Betätigung oder Schließung der Position oder b) durch das Setzen einer Stopp-Loss-Grenze vor der Knockout-Schwelle, siehe Abbildung „Steuervergleich Turbo24-Handel und CFD-Handel“. Eröffnen Sie gleich heute noch Ihr Turbo24-Konto und entdecken Sie alle Vorteile, die unsere Turbozertifikate bieten. Einfach www.ig.com im Browser aufrufen oder den QR-Code einscannen! Steuervergleich Turbo24Handel und CFD-Handel Turbozertifikate zählen zwar zur Familie der Derivate, sie stellen aus steuerlicher Sicht aber keine Termingeschäfte dar. Anders als bei Termingeschäften und CFDs können Teilverluste aus den IG-Turbo24-Zertifikaten also ohne betragsmäßige Begrenzung vorgetragen und mit späteren Gewinnen verrechnet werden. Quelle: www.ig.com 100.000€ Gewinne Verluste 10.000€ steuerpflichtiger Gewinn 90.000€ 100.000€ Gewinne Verluste steuerpflichtiger Gewinn 90.000€ 80.000€ Turbo24-Handel* CFD-Handel * Dieses Beispiel veranschaulicht die Besteuerung, wenn die Verluste aus einem Stopp-Loss und nicht aus einem K.o.-Ereignis resultieren. IG – mit uns geht das.

RkJQdWJsaXNoZXIy NTc0NjM=